Der Park von Lignano

Vom Castello startend, ist es möglich, in wenigen Minuten, den Park von Lignano, zu erreichen, der sich um den „Monte Lignano“ (836m) befindet. Mitten im Grünen, mit Holztischen unter den Bäumen und Feuerstellen zum Grillen, zum Picknick machen oder zum Mittagessen im Freien. Der Zoo von Lignano mit vielen verschiedenen Tieren und einer Hütte, die die Besucher nach einem schönen Spaziergang oder einem Ritt zu Pferd auf einem der vielfältigen Waldwege, empfängt. (10 Min.)


Arezzo

Die Stadt von Arezzo ist mittelalterlich geprägt. Hier befindet sich das römische Amphitheater, zwischen via Crispi und Margaritone (interessant auch das Archäologische Museum Mecenate) und Piazza Guido Monaco, aus dem 18.Jh. Der Dom San Donato beherrscht das Panorama, Casa Petrarca, in der via Dell’Orto. Die Fortezza Medicea, im 15.Jh. von den Medici aus Florenz gebaut, der Palazzo die Priori, der Sitz der Gemeinde von Arezzo, im 14.Jh. erbaut. Piazza Grande oder Piazza Vasari ist der älteste Platz von Arezzo und eine der schönsten Italiens. Obwohl die Häuser, die den Platz umgeben, in verschiedenen Epochen erbaut wurden, strahlt er unglaubliche Harmonie aus. (20 Min.)


Cortona

Cortona ist umgeben von seinen mächtigen Mauern. Ein sandsteinfarbenes Städtchen, das schon auf den ersten Blick eine historische, mittelalterliche Atmosphäre ausströmt. Wir empfehlen einen Besuch der beiden wichtigsten Museen: Museo Diocesano (wo sich wichtige Werke von Luca Signorelli und Beato Angelico befinden) und das Museo dell’Accademia Etrusca (mit interessanten etruskischen, römischen und ägyptischen Museumsstücken). Das Kloster Le Celle ist ein sakrales Bauwerk, das sich in der Ortschaft Le Celle befindet, in der Gemeinde von Cortona. Die franziskanische Ansiedlung wurde vom Heiligen selbst im Jahre 1211 gegründet, der dorthin kurz vor seinem Tode im Jahre 1226 zurückkehrte. Im Jahre 1969 wurde das Kloster komplett restauriert. Die Anlage, gebaut in einem engen Tal, ist sehr suggestiv, vor allem wegen der Spiritualität des Ortes. Die Wohnungen der Mönche und die Räumlichkeiten des Klosters sind auf verschiedenen „Stufen“ auf beiden Seiten des Tals angelegt. Für weitere Informationen: cortona.net (30 Min.) Mostra Mappa "Ie Celle di San Francesco"


Lucignano

Lucignano ist wegen seiner original erhaltenen Burganlage in elliptischer Form eines der interessantesten Zentren der Toskana, eingeschlossen von Mauern und beschützt von Türmen. Die Kirche von San Francesco stellt eines der wichtigsten Beispiele gotisch, franziskanischer Architektur dar. Eine Anlage im Basilikastil im ägyptischen Kreuz, ganz nach dem Schema einer „Hütte“ oder einer „Kornkammer“. Dieser Stil breitete sich von der südlichen Toskana über Umbrien und ganz Europa aus. (30 Min.)


Montalcino e Montepulciano

Zwei berühmte Städtchen wegen der erlesenen Weine: dem „Brunello di Montalcino“ und dem „Nobile di Montepulciano“. Die Architektur von Montalcino wird beherrscht vom fünfeckigem Bauwerk der Rocca mit seinen beiden Türmen, die eine sienesische Prägung haben. Montepulciano wird wegen seiner zahlreichen Werke von Künstlern der Renaissance auch „Perle des 15.Jahrhunderts“ genannt. (50 Min.)


Pienza

Dieses Städtchen befindet sich in der Provinz von Siena auf einem Hügel, still in seiner weltabgeschiedenen Erhabenheit im Valdorcia. Mit Enthusiasmus vom prominenten Stadtbewohner Enea Silvio Piccolomini gewollt, der Papst Pio II wurde, symbolisiert sie die Realisation der idealen Stadt, erträumt von Humanisten. Seit 1996 ist Pienza UNESCO-Welterbe, wegen seiner Ausgewogenheit der Formen und der Harmonie der Proportionen, die sie prägen. Für weitere Informationen: nautilus-mp.com/comunepienza (1 St.)


Siena

Siena ist die Stadt des Palios, der zweimal im Jahr (2.Juli und 16.August) zwischen den 17 historischen Bezirken mit Erbitterung und Leidenschaft zu Ehren der „Madonna di Provenzano“ stattfindet. Außer der hochberühmten „Piazza del Campo“, großes Zeugnis der mittelalterlichen, harmonischen Stadtplanung, sollte man die anderen „Zweidrittel“ der Stadt nicht verachten: der wunderbare Dom, der alles dominiert mit seinem Kirchturm aus weiss-schwarzen Streifen und „San Domenico“, die eindrucksvolle Basilika gotischer Prägung, ganz aus Ziegelsteinen. Für weitere Informationen: comune.siena.it (1 St.)


Perugia

Zwischen dem grünen Tal des Tibers und dem Trasimenischen See steht die entzückende Landeshaupstadt Umbriens. Der Zugang zur Stadt erfolgt durch die antiken, etruskischen Mauern und man ist sofort fasziniert von antiken Straßen, den Adelshäusern, dem Marmor der Kirchen, bis hin zum welschichen Löwen und dem Geier, Symbol des Palazzo die Priori. Reizvoll der Brunnen Maggiore, die wunderbaren Fresken von Perugino, in denen Helden, Sybillen, Propheten und die Tugend lebendig werden. Für weitere Informationen: comune.perugia.it, provincia.perugia.it (1 St.)


Florenz

Geburtsort der Kunst und Kultur, ein Ort der von Reisenden aus aller Welt besucht wird. Reich an architektonischen Bauwerken, Skulpturen, Aktivitäten und Veranstaltungen, wo es möglich ist, kulturelle Wege zu begehen, um Malerei, Skulpturen, Poesie und Kunst generell zu erleben. Der Arno teilt die Stadt in zwei ungleiche Teile, voll mit unzähligen Kunstschätzen die zur Verschönerung der Stadt beigetragen haben, geschaffen von Dante, Giotto, Michelangelo, Brunelleschi, Lorenzo il Magnifico, um nur einige Namen zu nennen. Die Pzz. della Signoria, die Uffizien, S. Trinità, S.M. Novella, der Dom, Santa Croce, alle sind einen Besuch wert. Weitere Informationen: comune.firenze.it (1 St. entfernt)


San Gimignano

San Gimignano ist eine Gemeinde mit fast 8.000 Einwohnern und wegen seiner charakteristischen, mittelalterlichen Architektur von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der Ort ist sicherlich etruskischen Ursprungs, aus dem 3.Jh.v.Chr., heute ist er vor allem wegen seiner mittelalterlichen Türme berühmt, die noch immer in den Himmel ragen und das Panorama bestimmen. Auch ist er reich an religiösen Stätten wie die Kirche Collegiata (Dom), Pieve Santa Maria und viele andere (1St.30Min.entfernt)